Home
Bibliothek von Tropea
Bild
Charter per Escursioni
Denkmal
Dienst
Ereignis sum Tropea
Geschichte
Palast
Information
Kirches von Tropea
Legende
Links
Markttage
Museum
Nutzen
Personlichkeit
Region
Route von Tropea
Tradition





Route

Touristische route in der altstadt von Tropea
Die Route beginnt am Piazza Vittorio Veneto: in der Mitte des Platzes gibt es das Denkmal der im ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten. Es wurde im Jahre 1926 von den nach Uruguay ausgewanderten Tropeanern geschenkt. Man schlägt den Corso Vittorio Emanuele und gleich links die Via Umberto I ein. Letztere ist die alte Schmiedestraße und war ein Stadtviertel außerhalb der Stadtmauer. Für die Straße wurde die Grabenzuschüttung um die alten Stadtmauern ausgenutzt.
Villetta del Cannone (Kanonenplatz) ist ein Platz, der aufs Meer hinausgeht. Er überragt die alte Überführung, die den Eingang in die Stadt durch die Porta Vaticana gestattete. Via Indipendenza: sie war die Hauptstraße von Tropea (in Erinnerung an das dem Fürsten Ruffo gezahlte Lösegeld, an den Tropea 1612 verkauft worden war). Sehenswert ist der früher zu den Fürsten Pignatelli gehörende Gabrielli-Palast.
Piazza Ercole (Herkulesplatz): Hier liegt der alte Adelsitz und Gerichtshof (oder Bagliva). Auf dem Platz befindet sich das Denkmal des Philosophen Pasquale Galluppi, der im Jahre 1770 in Tropea geboren wurde. Via Roma: hier liegt ein Gedenkstein, der an das verheerende Erdbeben am 27. März 1728 erinnert. Es passierte, während genau an dieser Stelle die Prozession der Madonna von Romania vorbeizog. Tropea wurde nicht zerstört.
Largo Duomo. Hier kann man D'Aquino-, Barone- und Zinnato Palast mit den herrlichen Portalen aus Granit und die normannische Kathedrale mit Spitzbögen aus der Stauferzeit bewundern. Ganz nahe liegt ein kleiner Platz, der aufs Meer hinausgeht, mit Aussicht auf Hafen, Fels "San Leonardo" und der Marina-Bezirk mit den sarazenischen Mühlen. An klaren Tagen kann man die ganze Küste und die Silaberge (insbesondere "Monte Cucuzzo") bewundern. Man setzt die Route über die Via Boiano fort. Hier stehen der Braghò- und Galli Palast und in Piazza Galluppi der Tranfo-, Adilardi-, Fazzari-, Collareto- und Giffone-Palast. Am Ende der Straße liegt die San Francesco-Kirche aus dem 17. Jahrhundert, das Minoritenkloster und die Kirche S. Pietro ad Ripas.
Am Largo Municipio befindet sich die Kirche Jesus mit sehr schönen Bildern. Am Largo Gesuiti stehen der Barone- und der Parisi-Palast und der Palast der Herzöge De Mendoza. Man schlägt die Via Lauro ein. Hier stehen der Adilardi-, Toraldo Di Francia-, und Mottola Palast, bis man im Largo Migliarese ankommt. Hier kann man der Mottola-Gabrielli- Palast bewundern.
Schließlich erreicht man den Balkon mit Blick auf das Meer, von dem aus man ein herrliches Panorama bewundern kann: die Insel und ihre Kirche, die ganze Küste (an klaren Tagen erstreckt sich der Ausblick bis Palinuro) und die Äolischen Inseln. Rechts liegen der Barone-Palast und das Gemeindehaus, das früher die Kirche S. Chiara, ein Klarissenkloster und ein Krankenhaus war. Rechts schlägt man die Via Lepanto mit Toraldo-D'Amore-Palast ein. Etwas weiter gibt es den Largo Galzerano mit dem Toraldo-, Mazzitelli-, Coccia- und Di Tocco Palast, alle von wertvoller barocker Architektur. Aus der Via Vianeo kommt man in den Corso Vitt. Emanuele zurück und geht an die Porta Nuova. Hier liegt der Toraldo-Serra Palast. Im Innern werden alte christliche Grabsteine aufbewahrt.

zurück zum Index





Diese Webseite als einzige Startseite verwenden
Diese Webseite als einzige Startseite verwenden
Komm hinzu diese site dein liebling
Komm hinzu diese site dein liebling

 

linea
Info. Ass. Turistica
Mario Lorenzo (OLP). Webmaster & Design Francesco Barritta (SCN 2006-2007)
© 2006-2007 Pro Loco Tropea
Servizio Civile